Antago vom Feuerwachturm

 

geboren: 12.10.2003   gestorben: 14.07.2013

                                                                            

                                                                   

Du warst ein Krieger, wie ein Kind, Lamm und Löwe in ein und demselben Wesen. Aufrecht wie ein Baum und sanft wie der Gute Nacht Kuss der Mutter. Ein Freund so einzigartig wie kein anderer. Wir haben eine Brücke gebaut, die einen Abgrund überbrückt hat und als sie fertig war, da bist Du gegangen. Jetzt hast Du mich zurück gelassen, reich beschenkt, doch ärmer als je zuvor. Das Loch in meinem Herzen will nicht aufhören zu bluten. So höre ich niemals auf, mit Dir zu laufen, ich höre niemals auf mit Dir zu spielen und ich werfe Deinen Ball bis hinauf in den Himmel zu Dir.

                                                                     

                                                                     

Dein Platz bleibt leer. Doch sehe ich Dich. Es ist so still geworden. Doch höre ich Dich. Ich tue einfach so, als seiest Du da. Ich sitze neben Deinem leeren Platz und betrachte Dich. Ich strecke die Hand nach Dir aus. Ich streichle über Dein Fell, Deine Pfote, sie ruht in meiner Hand. Es ist so, als sei gar nichts geschehen. Ich habe nur einen Engel mehr, der auf mich achtet. Nichts weiter ! Es ist so, als sei gar nichts geschehen. Du lebst und ich bin in einer Zwischenwelt. Ich sehe uns laufen, Du und ich, aber irgendwie bleibe ich zurück. Und aller Schmerz ist nur bei mir.

                                                                     

                                                                   

Dein Herz hat aufgehört zu schlagen, Du wolltest gern noch bei uns sein. Schwer ist dieser Schmerz zu tragen, denn ohne Dich wird vieles anders sein. Wie schmerzlich war es Deinem Leiden zuzusehen und wir konnten Dir nicht helfen. Wir haben Dich mit unserem Herzen voller Trauer über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Doch es wird der Tag kommen, Tagobärchen, an dem wir uns wieder sehen werden um dann nie wieder getrennt zu werden.

                                                                   

 

                                                            

Wie der Hund den Mensch erschuf ! Ich habe es ausgerechnet: Ich habe Dir mehr als Zehntausend mal Dein Halsband angezogen. Mit Dir das Haus verlassen. Bei Regen, Wind, Sonnenschein und Schnee. Zehntausend mal hast Du mir gezeigt, was Freude, Dankbarkeit, Liebe, Hingabe und Ausgelassenheit ist. Keiner meiner Lehrer hat die Geduld gehabt, mir Zehntausend mal etwas so Wichtiges zu zeigen,. So danke ich Dir für Deine Geduld und all Deine wertvollen Lektionen. Ich verneige mich vor Dir in tiefer Dankbarkeit.

                                                         

                                                            

                                                                

An einem Sommertag, da habe ich gedacht, das es einmal vorbei sein wird. An einem Sommertag, da war mein Herz so schwer. Doch ich habe es vor Dir verborgen. Ich bin an Deiner Seite gegangen und habe Deinen Ball geworfen. Ich habe mit Dir gerauft, Dich gejagt, Dich gestreichelt, Dich gefüttert. Aber ich habe es gewusst und fortan für mich behalten. Dann kam der Tag, Du hast es für Dich behalten. Es war ein Sommertag an dem soviel Licht aus meiner Welt verschwand.

                                                                    

                                                                  

Heute kam der Tag mit Deiner Asche, das sind nicht Deiner Überreste ! Deine Überreste sind Dankbarkeit, Liebe, Sehnsucht und Verzweiflung in meinem Herzen. Deine Überreste - Du hast mich zu jemanden geformt. Meine Hand tastet immer noch nach Dir, um Dich zu streicheln. Die Zeiten, um mit Dir raus zugehen, sie drängen sich mir auf und ich bin versucht ohne Dich zu gehen. Und zu warten, das Du angerannt kommst. Doch ich warte vergeblich. Aber Deine Asche, dass sind nicht Deine Überreste. Das ist mein reiches, beschenktes, wundes Herz.

                                                                  

Wenn das Licht erlischt, bleibt die Trauer. Wenn die Trauer vergeht, bleibt die Erinnerung. Erinnerung ist das was bleibt, lässt viele Bilder vorüber ziehen. Lässt uns die Zuneigung nicht vergessen, lässt uns dankbar zurück schauen und Ihn immer vermissen.

                                                                    

Letzter Urlaub mit dem Burschen - am liebsten hätte Er Stunden so im Meer verbracht

                                                                   

Sterben , was heißt "Sterben " ? Ich bin immer noch da, was ich für euch gewesen bin, bleibe ich auch heute und in aller Zeit. Wenn Ihr wüsstet wo ich jetzt bin, würdet Ihr nicht weinen, denn mein Weg führte mich über die Regenbogenbrücke ins Rainbow - Land. Dort am Anfang der Brücke haben alle meine neuen Freunde auf mich gewartet. Einst werde ich dort auf Dich warten.

                                                                    

                                                                      

Ein Sommer ohne Dich. Kein heißes Fell, das Sonnenstrahlen bündelt. Kein Streifen mehr durch die verbrannten Wiesen. Die Grillen haben aufgehört zu zirpen und das Blau des Himmels machen den Sommer kalt. Voller Erfurcht und Anerkennung knurrt mich noch Dein Erzfeind an. Der Rüde von zwei Straßen weiter. Ein letzter Gruß wohl, den ich auszurichten hab. Ich weiß, Du knurrst, weil ich noch so viel von Ihm bei mir trag.

                                                                        

                                                                        

Auch wenn Du gegangen bist, so bleibt ein ewiges Band, denn alles, was die Liebe knüpft; gibt niemand aus der Hand. 11.09.2013

                                                                          

                                                                         

Bald beginnt der Frühling und es wird seit 10 Jahren der erste Frühling ohne Bärchen sein - ein Frühling ohne Bärchen ist nur eine Jahreszeit ohne Blumen. R.I.P. Antago. Schön das es Dich gegeben hat.

                                                                       

                                                               

                                                               

                                                               

                                                               

                                                               

Ich bin nicht weit weg weg, sondern nur auf der anderen Seite des Weges. Wenn Du mich suchst, such mich in Deinem Herzen und ich werde dort sein. Wenn Du an mich denkst, denke an die schönen Stunden die wir verbracht haben, Dein Bärchen Antago